ENERGIEWENDE IM ALLTAG Foto|reportage|wettbewerb

Die Gewinner

Klick auf die Bilder um die ganze Fotoreportage zu entdecken!
Go to Kevin Coellen

Kevin Coellen

Durch die zunehmende Urbanisierung steigt der Lebensmittelbedarf in Städten. Die „New Farm“, eine urbane Farm in Den Haag, bietet Lösungsansätze u.a. für lange Lieferwege, die (Um-)Nutzung von Flächen (vor allem Dächer) und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen, insbesondere Wasser. Auf dem hauseigenen Markt und im angeschlossenen Cafe können die nachhaltig angebauten Lebensmittel direkt gekauft bzw. verzehrt werden. Regionale und saisonale Produkte zu essen, ist der Anfang einer „Energiewende im Alltag“.

Go to Theresa Setzer

Theresa Setzer

Die Upcycling-Jurte von Marius Diab war zunächst ein Kunstprojekt für die Akademie der Bildenden Künste in München. Inzwischen lebt Marius als Selbstverpfleger ganzjährig in der Jurte auf den Ackerflächen der „Solidarischen Landwirtschaft Auergarden“. Die Jurte, ein mongolisches Rundzelt, wurde komplett von ausgedienten Materialien hergestellt, für die auf kreative Art und Weise neue Funktionen gefunden wurden. Upcycling ist der Anfang einer „Energiewende im Alltag“.

Go to René Arnold

René Arnold

Der Künstler Peter Reichenbach arbeitet mit Pflanzenfarben. Farben aus Rotkohl, Kornblume, Mohn. Ausgehend vom Ruhrgebiet hat er die Netzwerkinitiative sevengardens gegründet, deren Aktive weltweit Färbergärten anlegen und Workshops veranstalten, in denen alle – vom Kindergartenkind bis zum Opa – lernen können,wie man aus Pflanzen Farben herstellt. Eigentlich geht es aber um “mehr als Farbe“: Es geht um lokale Wirtschaftskreisläufe, um einfache, handgemachte Lösungen für komplexe Probleme; darum Menschen zum Handeln und zur Zusammenarbeit zu motivieren und zu befähigen. Veränderte Denk- und Handlungsmuster sind der Anfang einer „Energiewende im Alltag“.

Wettbewerb


Bis heute ist die Energiewende in Deutschland in vielen Fällen nur als abstraktes Gerüst aus Kennzahlen und Verordnungen wahrnehmbar. Doch ist die Energiewende weit mehr als nur der Wandel der Energieproduktion. Vielmehr geht es um das Zusammenspiel von nachhaltigen Lösungsansätzen, etwa in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität und Arbeit.

Wir suchen für unseren Wettbewerb „ENERGIEWENDE IM ALLTAG“ Fotoreportagen, die zeigen wo und wie Menschen schon heute die Energiewende leben, die Tech¬nologien für den Alltag präsentieren, die Neugier wecken und Lust auf Energiewende machen. Wir suchen Foto-reportagen, die mehr zeigen als nur Windräder im Morgenlicht! Vielleicht kennst du ein innovatives Carsharing-Konzept, ein Bildungsprojekt oder auch eine Surfschule am gefluteten Tagebau?

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

• Jede/r Teilnehmer_in kann sich mit maximal einer Fotoreportage, bestehend aus 3 bis 5 künstlerischen Fotos, die zugleich einen dokumentarischen Charakter haben und von einem Erklärtext begleitet werden, bewerben.

• Der Erklärtext ist eine kurze Zusammenfassung der Geschichte hinter den Abbildungen und unabdingbarer Bestandteil der Fotoreportage (Text insgesamt maximal 4.000 Zeichen inkl. Leerzeichen).

• Die Bildqualität muss für Großdrucke ausreichend sein: 300 dpi, mind. 3000 Pixel auf der längeren Kante.

• Die zentrale Bildaussage darf nicht durch eine digitale Bildmanipulation in den Grundelementen verfremdet sein: Bilder mit verfremdender Nachbearbeitung, Bildcollagen und durch digitales Composing entstandene Motive werden nicht berücksichtigt.

• Digitale Einreichung der Beiträge ausschließlich über WeTransfer (www.wetransfer.com).

• Bei der Einreichung via Wetransfer verpflichtend, ist die Einsendung (Scan) der von dir handschriftlich unterzeichneten Einverständniserklärung zur Nutzung von Bild- und Datenmaterial. Ebenso verpflichtend für die Teilnahme am Wettbewerb ist die Einreichung (Scan) der handschriftlich unterzeichneten Einverständniserklärung (Dritter) von den, auf deinen Bildern, im Vordergrund abgebildeten und deutlich zu erkennenden Personen.

• Mit seiner Teilnahme akzeptiert der Teilnehmer die Teilnahmebedingungen. Er ist persönlich für alle Inhalte, die eingereicht werden, verantwortlich. Der Teilnehmer bestätigt, dass sämtliche erkennbaren abgebildeten Personen mit der (PR-)Verwendung der Fotos im Rahmen des Fotowettbewerbs einverstanden sind und dass Schutzrechte Dritter durch diese Nutzungen nicht verletzt werden. Schon jetzt stellt der Teilnehmer die Initiatoren und Förderer des Wettbewerbs gegenüber etwaigen Ansprüchen Dritter frei. Der Teilnehmer sichert zu, dass er die Initiatoren/Förderer für sämtliche Forderungen, die aufgrund der vom Teilnehmer publizierten Inhalte gegen die Initiatoren/Förderer geltend gemacht werden, schadlos hält. Für das Veröffentlichen von Fotos werden keine Honorare/Vergütungen bezahlt.

• Die hochgeladenen Abbildungen dürfen nicht gegen Rechte Dritter oder sonstigen Gesetze und Vorschriften verstoßen.

• Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen ab 18 Jahren. Mitarbeiter und Angehörige der Initiatoren und Förderer sowie andere, an der Konzeption und Umsetzung des Fotowettbewerbs beteiligte Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Eine Jury ermittelt die Gewinner. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unvollständige Einsendungen können leider nicht berücksichtigt werden.

  • 600 Euro

  • 400 Euro

  • 200 Euro

  • Eure zehn besten Fotoreportagen werden in einer deutschlandweiten Wanderausstellung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert, wodurch wir noch mehr Menschen für die Energiewende begeistern möchten. Die Ausstellung wird im Sommer 2017 in Berlin eröffnet.

Das Team

Wir sind eine vierköpfige Gruppe von Studierenden, die sich mit verschiedenen Themen rund um die Energiewende beschäftigen. Die Energiewende fotografisch ansprechend darzustellen und dadurch Menschen einen anderen Zugang zu dem Thema zu geben, ist unsere Motivation für die Organisation dieses Wettbewerbs und der dazugehörigen Ausstellung.

Britta Acksel

Projektmanagerin
Promotionsstudentin, Kulturanthropologie, Goethe-Universität Frankfurt



Bildquelle: © bildwerkeins – paul walther

Julian Hirte

Finanzmanager
Masterstudent, Wirtschaftswissenschaften, HU Berlin




Bildquelle: Privat

Idil Ires

Künstlerische Leitung
Promotionsstudentin, Politikwissenschaften, HU Berlin




Bildquelle: Privat

Vera Zipperer

Initiatorin
Promotionsstudentin, Umweltökonomie, DIW Berlin und TU Berlin




Bildquelle: Privat

Dieser Wettbewerb wird gefördert durch
die bundesweite Initiative Think Lab "Energie - Gesellschaft - Wandel" von

Mit uns in Kontakt treten